Herzlich Willkommen

 

... im Mutter-Rosa-Altenzentrum !

Wir freuen uns, dass Sie unsere Webseite besuchen. Gerne öffnen wir Ihnen - in Bild und Wort - unsere Türen und informieren Sie über unser Haus. Wenn Sie sich einen persönlichen Eindruck verschaffen möchten, können Sie einen Termin mit uns vereinbaren, um uns, unser Angebot und die Atmosphäre unseres Hauses an Ort und Stelle kennenzulernen.

Unser Haus

Die gute Adresse im Herzen von Trier !

Das Mutter-Rosa-Altenzentrum ist ein Haus, das atmet, lebt und Geborgenheit gibt.  Zentral in Trier gelegen, sind es nur wenige Minuten Fußweg zur weltbekannten Porta Nigra. Die Lage des Hauses ist zugleich ruhig, weil es sich in eine gewachsene Wohnbebauung einfügt. Für 139 alte Menschen schaffen wir ein Zuhause, in dem sie ihren Lebensabend in einem anregenden und kultivierten Umfeld verbringen. Dazu gehört eine ganzheitliche, sorgfältige Pflege, die auf die individuellen Bedürfnisse unserer Bewohnerinnen und Bewohner Bezug nimmt.

 

Wir sind ein offenes Haus.

Durch die Pflege unserer guten nachbarschaftlichen Beziehungen zu den Pfarrgemeinden, Kindergärten, Musikschulen und den zahlreichen ehrenamtlich engagierten Mitbürgern sind wir ein offenes Haus, ein lebendiger Ort der Begegnung.

 

Wir sind ein aktives Haus.

Unserer Hausgemeinschaft bieten wir das ganze Jahr über eine Vielzahl verschiedener kultureller, geselliger und unterhaltender Aktivitäten und Veranstaltungen an. So gestalten wir das Leben im Mutter-Rosa-Altenzentrum möglichst bunt und vielfältig. Natürlich feiern wir auch gemeinsam Feste. Die räumlichen Bedingungen hierfür sind ideal: Unser Haus hat ein großes Foyer als Austragungsort für Konzerte, gemeinschaftliches Singen, Vernissagen und jahreszeitliche Feiern. Weitere Veranstaltungsräume können für Vorträge, sportliche und gesellige Aktivitäten  genutzt werden. Auf der hauseigenen Kegelbahn trifft sich unsere Kegelrunde zweimal wöchentlich. Die Bibliothek mit anschließendem Leseraum befinden sich im Erdgeschoss - hier können aktuelle Zeitschriften und die Tageszeitung gelesen werden. Viermal im Jahr erscheint unsere Hauszeitschrift "Blickpunkt", in der auch Beiträge unserer Senioren veröffentlicht werden. Für Demenzkranke haben wir in eigenes sozialpflegerisches Konzept entwickelt. In unserer behaglich eingerichteten Tagesbetreuung werden sie in besonderer Weise von erfahrenem Fachpersonal betreut und gefördert.

Grundlage unseres Handelns ist das christliche Menschenbild.

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, in unserem Haus eine Kultur und Atmosphäre zu schaffen, in der Wert und Würde jedes menschlichen Lebens der Maßstab allen Handelns sind. Dabei orientieren wir uns an der Botschaft Jesu. In unserer Kapelle feiern wir täglich Gottesdienste mit unserem Hausgeistlichen und den Schwestern des Konventes der Waldbreitbacher Franziskanerinnen. Die Ordensschwestern, die in verschiedenen Aufgabenbereichen ehrenamtlich im Hause tätig sind, tragen in besonderer Weise zu einer Atmosphäre der Geborgenheit und Spiritualität bei.

Die Zimmer

Unser Haus verfügt über 89 Einzelzimmer und 25 Doppelzimmer, viele davon mit Balkon, Loggia oder Zugang zu einer Terrasse. Die Einzelzimmer können mit eigenen Möbeln und nach eigenem Geschmack eingerichtet werden. Zur Ausstattung gehören ein höhen- und neigungsverstellbares Bett und Nachtschrank, ein Einbaukleiderschrank sowie Parkettboden. Jedes Zimmer verfügt über einen Nassraum mit Dusche, WC und Handwaschbecken.

Die geräumigen Doppelzimmer des Pflegebereiches im ersten Obergeschoss sind funktionell ausgestattet und können mit persönlichen Erinnerungsstücken behaglich eingerichtet werden.

Alle Zimmer sind hell, großzügig und einladend. Überall stehen Gemeinschaftsräume, offene Sitzgruppen und großräumige Terrassen zur Verfügung.

Cafeteria

Eine ausgewogene, gesunde, abwechslungsreiche Kost, ein vielfältiges Getränkeangebot sowie eine ansprechende Umgebung sind wichtige Aspekte der Lebensqualität. Unserem Küchenteam ist bewusst, welch hohe Bedeutung das Essen für die Menschen in unserer Hausgemeinschaft hat, deshalb servieren wir ihnen schmackhafte, gesunde, seniorengerechte Speisen und berücksichtigen gerne ihre Vorlieben und Wünsche.

Bewohnerinnen und Bewohner können ihre Mahlzeiten in unserem Restaurant im Erdgeschoss einnehmen, das ganztägig geöffnet ist oder nach Wunsch in den Wohnbereichen oder in ihren Zimmern. Ab 14 Uhr gibt es  im Restaurant Kaffee und Kuchen. Hier, und auch auf der Terrasse auf der Parkseite ist ein beliebter Treffpunkt, wenn Besuch kommt.

Frühstück von 7:30 Uhr bis 9:30 Uhr
Mittagessen von 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr
Kaffee ab 14:00 Uhr
Abendessen von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Kontakt

Andrea Hilt-Monzert

Telefon:0651-2004-914
Telefon:2004-124

Das leibliche Wohl: Essen und Trinken

Eine ausgewogene, gesunde, abwechslungsreiche Kost, ein vielfältiges Getränkeangebot sowie eine ansprechende Umgebung sind wichtige Aspekte der Lebensqualität. Unserem Küchenteam ist bewusst, welch hohe Bedeutung das Essen für die Menschen in unserer Hausgemeinschaft hat, deshalb servieren wir ihnen schmackhafte, gesunde, seniorengerechte Speisen und berücksichtigen gerne ihre Vorlieben und Wünsche.

Bewohnerinnen und Bewohner können ihre Mahlzeiten in unserem Restaurant im Erdgeschoss einnehmen, das ganztägig geöffnet ist oder nach Wunsch in den Wohnbereichen oder in ihren Zimmern. Ab 14 Uhr gibt es  im Restaurant Kaffee und Kuchen. Hier, und auch auf der Terrasse auf der Parkseite ist ein beliebter Treffpunkt, wenn Besuch kommt.

Angebote

Zum Frühstück bieten wir im Restaurant eine reichhaltige Auswahl am Frühstücksbüfett. Wer möchte, kann sich hier auch eine Zwischenmahlzeit mitnehmen.

Beim Mittagessen kann man zwischen zwei Menüs und allen Komponenten wählen und sich am Salatbüfett selbst bedienen.

Nachmittags servieren wir Kaffee und Kuchen.

Zum Abendessen bereitet die Küche wieder ein  Aufschnittbüffet zu, an dem sich die Bewohnerinnen und Bewohner ihre Mahlzeit selbst zusammenstellen können - wenn sie Hilfe benötigen, werden sie von unserem Servicepersonal selbstverständlich unterstützt.

Durstlöschende Getränke stehen jederzeit in ausreichender Menge zur Verfügung.

Öffnungszeiten

Frühstück von 7:30 Uhr bis 9:30 Uhr
Mittagessen von 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr
Kaffee ab 14:00 Uhr
Abendessen von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Impressionen

Am 4. Juli eröffneten wir mit einem musikalischen Rahmenprogramm die Ausstellung unserer Malgruppe unter der Leitung der Künstlerin Dorette Polnauer. Zu diesem Anlass erfreute unsere Sitztanzgruppe die zahlreich erschienenen Bewohnerinnen und Bewohner. Ein musikalischer Leckerbissen war die Begleitung durch unseren Bewohner Paul Jöcken am E-Piano. Die farbenfrohen Bilder harmonierten mit der heiteren Pianomusik, dem perlenden Sekt und der fröhlichen Stimmung des Publikums.

Hier die Rede der Künstlerin Dorette Polnauer zur Eröffnung der Vernissage:

"Die Idee, im Mutter-Rosa-Altenzentrum eine therapeutische Malgruppe anzubieten, ist durch eine persönliche Geschichte entstanden. Als meine Mutter 2003 an Demenz erkrankte und daraufhin ins Altenheim kam, habe ich dort immer wieder Malnachmittage für die Bewohner angeboten, die sehr gut aufgenommen wurden. Mit weiteren Erfahrungen habe ich das Projekt "Lehrpartnerinnen" des Katholischen Frauendienstes Deutschland von        2008-2009 begleitet und habe im Demenzzentrum Trier mehrfach in den Vereinigten Hospitien in Trier Malnachmittage geleitet.

Ich möchte den Menschen, egal mit welcher Beeinträchtigung Mut machen, ihre kognitiven Fähigeiten zu vebessern. In den Malstunden lernen die Beteiligten, sich wieder zu erinnern, miteinander zu reden, zu singen, Freude an der Farbe und am anschließenden gemalten Ergebnis bekommen. Jede Malstunde beginnt mit einem Volkslied und wird immer wieder mit verschiedenen Liedern umrahmt. Dieses Singen lockert das Geschehen und nimmt die Unsicherheit weg, nicht malen zu können. Oft erinnern sich die Bewohner dann an Erlebnisse aus der Schulzeit. Das gemalte Bild gibt auch neues Selbstbewusstsein. Viele Bewohner sind stolz auf ihr Ergebnis und möchten es ihren Angehörigen zeigen. Und immer wieder setze ich auch bekannte Volksmärchen ein, die gelesen werden und anschließend im Bild ausgedrückt werden.

Ich möchte schließen mit den Worten:

  • Malen tut gut.
  • Malen ist für Menschen gedacht, die sich selber besser kennenlernen wollen.
  • Malen ist für Menschen, die mit der eigenen Kreativität in Kontakt kommen möchten.
  • Malen ist ein Weg, um schwierige Ereignisse im Leben zu verarbeiten.
  • Malen ist ein Weg, die persönlichen Ressourcen wiederzufinden
  • Malen ist für Menschen, die neugierig sind und etwas Neues ausprobieren möchten.
  • Malen ist spielerischer Umgang mit Formen und Farben
  • Malen ist Begegnung mit Gefühlen, Ängsten und Gedanken in Form von Bildern.
  • Malen ist einfach ein Ausgleich zum Alltag.
  • Malen lässt neue Lebensfreude erwachen.
17 Bilder

Aktivitäten

MitarbeiterInnen

Jubiläen

Ehrenamt

Gymnastik

Begleitender Dienst

Unsere Schüler/innen

Kunsttherapie

Mutter-Rosa-Altenzentrum Trier

Engelstraße 68-78
54292 Trier
Telefon:0651-2004-0
Telefax:0651-2004-980
Internet:www.mutter-rosa.dewww.mutter-rosa.de

Ansprechpartner

Frank Marx

Verwaltungsleiter / Heimleitung

Telefon:0651-2004-200
Telefax:0651-2004-980
E-Mail:F.​Marx@​wf-​ev.​de

Birgit Hansen

Pflegedienstleiterin / Heimleitung

Telefon:0651-2004-300
Telefax:0651-2004-980
E-Mail:B.​Hansen@​wf-​ev.​de